Donnerstag, 11. Dezember 2008

Wüste und Vicar














































NW-Wind am Adlerhügel in Almunecar, der Strand lag im Lee, das konnte man an der Oberfläche vom Meer erkennen. Wieder einmal gab es in Adra und Almeria nur ganz wenig Wind so hatte es mir Alain bestätigt. Sofort fuhren wir in diese Richtung um in der Wüste (Sierra Alhamilla) zu fliegen. Zuerst gab es nur wenig Thermik diese aber später besser wurde und alle konnten sich doch noch an der Kante länger halten. Unser Amigo Alain drehte auf über 1.000 m auf und ist oben wieder gelandet. Leider wurde der alte Startplatz vom Besitzer dieser in Madrid lebt wegen der Jagd gesperrt. (Arschloch) Alain hat einen anderen Platz gefunden und diesen auch bearbeitet, aber er ist sehr klein und er hat viel Steine. Bei guten Wind kann man aber locker Starten und der Besitzer kann uns nichts tun wenn wir über seinen Berg fliegen.
Gegen 17 Uhr machten alle noch einen Flug in Vicar und sie waren begeistert von diesem Berg wo dann Santa Claus (Santner Klaus) bis zum Sonnenuntergang geflogen ist weil es so gut getragen hat.
Das Abendessen im Don-Cactus ist zu empfehlen weil es war sehr schmackhaft und der Chef kocht persönlich.
Die Provinz rund um Almeria ist nicht nur die trockenste Gegend Europa, sondern auch das sicherste Gebiet um mit dem Paragleiter jeden Tag in die Luft zu kommen.





1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Ihr habt chance fur uns . Es ist Schnee , Wind oder Regen .

Geniesst ihr fliegen

Alain Aus Belgien

Mnt. Cuarnan / Gemona